Master
Wintersemester 2022

KUNST IN ECHT
Tagesexkursionen - WS 2022/23

Nordrhein-Westfalen verfügt über eine dichte und sehr hochkarätige Museumslandschaft. Das Lehrgebiet Gestaltung & Gestaltungstheorie nimmt diesen Umstand zum Anlass, über das Wintersemester hinweg eine Reihe von Tagesexkursionen zu ausgesuchten und leicht erreichbaren Museen und Ausstellungen anzubieten. Das Angebot richtet sich an Studierende des Bachelor- wie des Masterstudienganges. Die Zielorte sowie die Anzahl der Exkursionen sind frei wählbar. Studierende des Bachelors können sich die Exkursionstage anrechnen lassen.

Die Exkursionen werden organisiert und begleitet von Nikola Ukic, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Lehrgebiets. Er führt vor Ort allgemein in die Ausstellungen ein. Zudem werden ausgesuchte künstlerische Arbeiten im Detail diskutiert. Eine besondere Aufmerksamkeit gilt der zeitgenössischen wie der modernen Skulptur. Zudem bieten die Exkursionen die Möglichkeit, sehr unterschiedliche Museumsbauten kennenzulernen.

Anmeldung per mail an Nikola Ukic: Nikola.Ukic@uni-siegen.de
Anmeldeschluss ist je eine Woche vor der jeweiligen Exkursion (Donnerstagabend, 20 Uhr)

Die Studierenden erhalten nach Ende der Anmeldefrist umgehend Rückmeldung. Sollte es weniger als fünf Anmeldungen pro Exkursion geben, wird die Exkursion nicht stattfinden. Auch darüber würden die Studierenden rechtzeitig informiert.

freitags zu den genannten Terminen
vor Ort

Beginn jeweils zu den genannten Terminen

BA & MA

Dozent:
Wiss. Mitarbeiter Nikola Ukic

Mehr Informationen auf der Projektseite unter:
https://gestaltung.architektur.uni-siegen.de/index.php/exkursionen-wintersemester-2022/

Master
Wintersemester 2022

ZOOMSCAPE

Ausgabe: 14.12. 2022, 10 Uhr, PB-A 121 (oberes Masteratelier)
Abgabe: 10.01. 2023, 10 Uhr, PB-A 121 (oberes Masteratelier)

MA Stegreif

Univ.-Prof. Tobias Becker / Gestaltung & Gestaltungstheorie
Prof. Dr. Petra Lohmann / Architekturtheorie und Architekturphilosophie

Master
Wintersemester 2022

Entwurf & Gestaltung

© Tobias Becker

Entwicklung freier Projekte zu ausgesuchten raumbezogenen Fragestellungen entlang künstlerischer Strategien und Arbeitsweisen. Genauere Informationen erfolgen bei der Einführung.

MA 01.2 Entwurf und Gestaltung
Beginn: Dienstag, 18. Oktober, 14 Uhr, PB-K 001 (Simone)

Univ.-Prof. Tobias Becker

Master
Wintersemester 2022

Lost in Translation

© Nieves de la Fuente

Wir leben in einer hochmedialisierten Gesellschaft und damit in einer Welt, in der große Teile der Informationen, die wir aufnehmen, stark übersetzt sind. Die Medien sind die Übersetzer. Sie übersetzen aber nicht nur Informationen, sie schreiben sich als Medium auch tief in die Information ein. Eine Information ohne das Medium, das sie transportiert, gibt es nicht, die Information ist somit wesentlich abhängig von dem Medium, das sie transportiert.

Daher gilt es, den Blick auf die Medienspezifik der unterschiedlichen Medien zu lenken. Eine Freihandzeichnung transportiert etwas anderes als eine BIM-Datei. Über das Pappmodell erreichen uns andere Informationen als über ein Rendering. Unser Denken über und unser Verständnis von Architektur ist in hohem Maße davon geprägt, mit welchen Medien wir ihr begegnen und mit welchen Medien wir Architektur entwerfen. Eine Reflexion der verwendeten Medien mit ihren Eigenheiten, ihren Stärken und Schwächen ist daher essentiell.

In diesem Seminar werden wir diesen oft wenig bedachten Umstand anhand experimentell angelegter Übersetzungsreihen spielerisch erforschen und reflektieren. Denn was passiert mit der Information, wenn ich sie in unterschiedlichen Medien kommuniziere? Und was passiert, wenn ich die Information von einem in ein anderes Medium übersetze, speziell von einem analogen in ein digitales Medium und umgekehrt? Es kommt zu Diffusionen und Missverständnissen, manchmal gar zu Widersprüchlichkeiten – man ist schnell „Lost in Translation“, denn die gleichen über unterschiedliche Medien kommunizierten Informationen werden im Abgleich nie zu einer Deckungsgleichheit gelangen. Dieser Umstand ist jeder Übersetzung inhärent, eröffnet in gleichem Maße aber breites Feld an Möglichkeiten des künstlerischen und gestalterischen Ausdrucks, der hier im Mittelpunkt des Interesses stehen wird.

Zum Einsatz kommen physische Architekturmodelle, 3D-Scanner, 3D-Modellierung, Kuscheltiere, Sonifikation, Klang, Videospiele, Holzwürmer, 3D-Druck, Literatur und Poesie, Lasercutter und weitere individuell ausgesuchte Werkzeuge und Medien…

Zur künstlerischen Praxis auf diesem Feld:

Nieves de la Fuente
„Somewhat Damaged“, Ausstellung in der Galerie hell
Eröffnung: 4. Oktober 2022, 17 Uhr, PB-A 120/3

Wahlfach Master
dienstags 12 – 14 Uhr, PB-K 001 (Simone), erster Termin 11.10.22
Seminarleiterin: Wiss. Mitarbeiterin Nieves de la Fuente